Verein

logo-original-klein-375Der heutige Dynamo-Fußballclub Meißen e.V. wurde 1997 von einer Handvoll Fußballenthusiasten und Fans der SG Dynamo Dresden als Fanclub desselben aus der Taufe gehoben. Sie fanden sich zusammen, um gemeinsam zu den Heim- und Auswärtsspiele ihres Lieblingsvereins zu reisen.

Ein Jahr später – genau am 27.06.1998 – erfolgte die offizielle Vereinsgründung als „Dynamo-Fanclub Lustiger Geselle“ in Wölkisch, einem kleinen Dorf nahe Meißen. Die Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Meißen wurde am 14.12.1998 vollzogen.

Im Jahr 2000 stieg der Verein, damals noch unter dem alten Namen „Dynamo-Fanclub Lustiger Geselle Meißen“ mit einer eigenen Mannschaft in der 2. Meißner Kreisklasse in den aktiven Ligaspielbetrieb ein. Der erste Sieg in einem Punktspiel gelang am 3. Spieltag mit einem 3:2 gegen den Stadtkonkurrenten SV Fortschritt Meißen-West 2. Am Ende der Saison stand der Verein nach einer fulminanten Rückrunde als Vizemeister und Aufsteiger in die 1. Kreisklasse fest, ein Ergebnis, mit dem zu Saisonbeginn niemand gerechnet hätte.

Auf Grund der Teilnahme am regelmäßigen Pflichtspielbetrieb erfolgte im Oktober 2001 zunächst die Umbenennung in Dynamo-Fußballclub „Lustiger Geselle“ Meißen. Als solcher war der Verein die nächsten Jahre zunächst mit einer und später mit zwei Männermannschaften im Pflichtspielbetrieb aktiv. Erst im Jahr 2011 wurde schließlich auch der Zusatz „Lustiger Geselle“ aus dem Vereinsnamen gestrichen, um das Image des Vereins als Hobbyverein endgültig zu beseitigen.

Schon im August 2009 begann der Verein mit dem Aufbau einer eigenen Nachwuchsabteilung, welche zunächst aus einer E-Jugendmannschaft bestand und im darauffolgenden Jahr um eine F-Jugendmannschaft erweitert wurde.

Die Entwicklung der Nachwuchsabteilung machte es notwendig, dass der Verein eine eigene Sportstätte und damit auch eine Heimat für das Vereinsleben fand. Daher übernahm man im Sommer 2010 von der Stadt Meißen die stark sanierungsbedürftige Sportanlage „Jugendwiese“ auf der Siebeneichener Straße 48a in Meißen. Der aufwendige Umbau der Anlage zu einer sehenswerten Sportstätte sollte, auch bedingt durch Hochwasser- und Unwetterereignisse, fünf Jahre dauern, weil dieser nahezu ausschließlich in Eigenleistung der Mitglieder und Förderer des Vereins erfolgte.

Ebenfalls im Jahr 2010 verließ der Dynamo-Fußballclub Meißen den Kreisverband Fußball Meißen und schloss sich dem Spielbetrieb des Stadtverbandes Fußball Dresden an, da sich dort deutlich bessere sportliche Perspektiven, insbesondere für die Entwicklung von Nachwuchsspielern, boten. Auch bedingt dadurch erhielt die Nachwuchsabteilung weiteren Zulauf, so dass in den Folgejahren die Anzahl der Nachwuchsmannschaften kontinuierlich wuchs und im Jahr 2015 schließlich alle Altersklassen von der F- bis zur A-Jugend besetzt werden konnten.